Was auf der Bühne locker-flockig aussieht, ist Ergebnis von viel Planung und Engagement. Choreograf Kyrylo Rogovyi erzählt.

Was auf der Bühne locker-flockig aussieht, ist Ergebnis von viel Planung und Engagement. Der aus der Ukraine stammende Kyrylo Rogovyi ist seit Sommer 2020 Teil des TMC-Teams. Als studierter Tänzer und Choreograf ist er u.a. seit zehn Jahren regelmäßig auf AIDA-Kreuzfahrtschiffen im Einsatz. Hier erklärt er, wie bei der TMC die Choreos entstehen. 

Mit dem Körper Geschichten erzählen 

Während Musik und Texte vorher feststehen, haben Choreografen bei Musicals viel Gestaltungsfreiheit. Die Choreografien, kurz Choreos, werden jedes Mal neu und individuell für die TMC entwickelt. Neben Schrittfolgen und Bewegungen schult Kyrylo die Teilnehmenden auch darin, sich selbst mit Hilfe ihres Körpers auszudrücken. 

Planung ist alles 

Die Arbeit beginnt lange vor dem Probestartauch vor dem ersten CastingSchließlich muss der Choreograf die ganze Story, die Stimmungen, die Botschaften kennen, um zu wissen, wie sie körpersprachlich untermalt werden können. Gleichzeitig muss alles zur Musik, zur Bühne und – last but not least – zu den Darstellenden passen.  

Die Formationen, Schrittfolgen und Bewegungsabläufe entstehen zuerst im Kopf, werden dann vor dem Spiegel und vor der Kamera ausprobiert, notfalls nochmal angepasst und dann zu Papier gebracht. Das ist dann die Grundlage für die Probenarbeit, mit denen auch die choreografische Assistenz (= Dance Captain) die Probenarbeit unterstützen kann. 

Üben, üben, üben! 

Anders als bei Profi-Inszenierungen, wo täglich mehrere Stunden geprobt wirdmuss Kyrylo bei der TMC mit ein- bis dreistündigen Trainings im Wochentakt oder weniger auskommen. Die Lösung: Hausaufgaben! Was in den Proben (egal ob live oder digital) erarbeitet wirdnimmt Kyrylo anschließend nochmal auf Video aufDie Darsteller können mit den Videos üben, sich dann selbst dabei filmen und das Ergebnis Kyrylo zusenden, der jedem individuelles Feedback gibt. So bleiben die TMC-Teilnehmer auch in Corona-Zeiten voll im Training.