Der Kulturpreis des Landkreises Harburg steht 2021 unter dem Motto #DigitaleKunst.

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind bei der TMC neue, digitale Kunstformen und Probeformate entstanden. Hiermit bewirbt sie sich um den “Blauen Löwen”. Bitte Daumen drücken!

Zum Bewerbungsvideo

Normalerweise analog

Im Grundsatz ist das Schaffen der THE MUSICAL COMPANY eine zutiefst analoge Angelegenheit. Die Gesangs- und Orchesterarbeit lebt vom gemeinsamen Erleben und Entwickeln. Man sieht, hört und spürt sich gegenseitig, man stimmt sich aufeinander ein, bis ein runder, harmonischer, vollendeter Klang entsteht.

Die Tänzer brauchen klare Positionen, Formationen und Wege, einheitliche Bewegungsabläufe und etwas, das man ein gemeinsames Körperverständnis nennen könnte.

Die Schauspieler brauchen die Interaktion mit dem Publikum, das Raunen, die Lacher, die fast greifbare Dynamik, die alle Menschen hinter, auf und vor der Bühne mit dem Publikum verbindet.

Bewegung, Tränen, Schweiß, Spannung, Applaus – all das passiert, wenn eine Show auf die Bühne geht.

Und all das lässt sich nur schwer in die digitale Welt übertragen.

Neue Potenziale

Doch dafür geht etwas Anderes! Dank der Corona-Beschränkungen hatten die TMC-Akteure die Chance, neue Wege zu finden, alternative Angebote zu entwickeln und Felder zu besetzen, die bis dato weniger Priorität hatten.

“STREAM_ON”: wöchentliche Livestreams aus dem Musicalstudio Maschen

In der ersten Corona-Welle im Frühjahr/Sommer 2020 hat die TMC mit „STREAM_ON“ wöchentlich eine Liveshow aus dem Musicalstudio Maschen in die Wohnzimmer, Gärten und auf die Terrassen und Balkone gestreamt. Für all die Teilnehmenden und das Publikum, die auf „echte“ Proben, Begegnungen und Shows verzichten mussten. Gratis und spendenbasiert. Jede Show hatte ein eigenes Motto: von „Les Streamérables“ (in Anlehnung an Les Misérables) über Mama’s Liebling (mit Musikwünschen von Müttern am Muttertag), einem wahren Science-Fiction-Highlight unter dem Titel PER ANHALTER DURCH DIE QUARANTÄNE bis hin zur The Covid 19 Horror Stream Show.

Auch die Kreativität der die Teilnehmenden wurde dabei angestachelt: die besten eingesandten Videobeiträge schafften es ebenso in die STREAM_ON-Shows. So entstand u.a. die inoffizielle Corona-Hymne der TMC: „Der Seevetaler Broadway“, eine TMC-Version von Truck Stops „Der wilde wilde Westen“.

Teil-digitale Workshoparbeit und Studienvorbereitender Unterricht

Die bereits geplanten Workshops mit Profi-Künstlern, ELISABETH im August 2020 und TANZ DER VAMPIRE im Oktober 2020, wurden auf Einzel- und Kleingruppencoachings umkonzipiert, die Zeitpläne gestreckt und teileweise per Zoom digital angeboten.

Auch die Studienvorbereitende Ausbildung (SVA), die junge Talente aus der Region gezielt in Gesang, Schauspiel, Tanz und Musiktheorie für die Aufnahmeprüfungen an staatlichen Hochschulen vorbereitet, ist in digitalen Unterrichtsformaten fortgesetzt worden. Auch im Corona-Jahr hat ein Absolvent der SVA einen der wenigen, begehrten Studienplätze an einer Musical-Hochschule ergattert.

Digitale Uraufführung: MEHR ALS TAUSEND WORTE

Die ursprünglich im Musicalstudio mit Publikum geplante Teiluraufführung des Musicals MEHR ALS TAUSEND WORTE aus der Feder von TMC-Leiter Pascal F. Skuppe und dem Musiker und Komponisten Xung Pascal van Nguyen das Musical wurde im November 2020 gestreamt. Prominent besetzt u.a. mit dem angesehenen Musicaldarsteller Luciano di Gregorio, dazu mit dem Theater- und Fernsehschauspieler Martin Timmy Haberger als Regisseur, hat die TMC hier auf Grundlage der Streams im Frühjahr und Sommer die digitale Performance perfektioniert und die Show erstmals – und erfolgreich – nur mit kostenpflichtigen Stream-Tickets zugänglich gemacht.

Digitale Weihnachtsshows: STREAM_ON X-MAS EDITION

Die Tradition, in der Vorweihnachtszeit gemeinsam weihnachtliche Musik zu machen, hat die TMC ebenfalls in ein digitales Format übertragen: mit der STREAM_ON X-MAS EDITION hat sie für alle vier Adventswochenenden 2020 eine Show angeboten. Gezeigt wurde eine Kombination aus Beiträgen der TMC-Teilnehmenden, prominenten Gast-Künstlern, Interviews und Lesungen mit besinnlichen oder lustigen Gedanken rund um das Thema Weihnachten sowie Weihnachtsklassikern zum Mitsingen – mit eingeblendeten Karaoke-Text-Untertiteln.

Digitale Probenarbeit

Um trotz der Corona-bedingten Einschränkungen weiter für den Showbetrieb 2021 proben zu können, hat die TMC ihren digitalen Probebetrieb ausgebaut und perfektioniert. Chorproben per Zoom, online zur Verfügung gestellte Stimmen-Audios, Video-Meetings und -Anleitungen für die Choreografien, digitale Einzel- und Gruppencoachings im Schauspiel gehören ebenso dazu wie digitale „Hausaufgaben“: Teilnehmende sind aufgefordert, sich selbst bei Gesang oder Tanz zu filmen, es den Coaches einzusenden, um dann ein individuelles Feedback und neue Übungsaufgaben zu erhalten.

Fazit #DigitaleKunst:

Der TMC ist es in dem zurückliegenden guten Jahr gelungen, mit ihrem Publikum im Kontakt zu bleiben und regelmäßige, wenn auch andere als die gewohnten, Show-Angebote zu machen. Auch neue Fans konnten so gewonnen werden: durch das digitale Angebot konnten nun auch weiter entfernte Personen die Shows verfolgen – etwa weiter entfernt wohnende Freunde und Verwandte oder interessierte Musikerkollegen, Tendenz weiter zunehmend. Durch die zeitweise schwierige finanzielle Lage ist die TMC auch deshalb bisher glimpflich gekommen, weil die Zuschauenden es mit Spenden und Streaming-Ticketkäufen gedankt haben.

Ihren Teilnehmenden konnte die TMC unter diesen besonderen Bedingungen professionelle Probenarbeit bieten, so dass sie sich konsequent weiter für den Showbetrieb fit machen können. Der Gemeinschaftssinn, der Austausch, der integrative Gedanke konnte am Leben gehalten werden. Und egal, ob die kommenden Shows nun digital oder live mit Publikum stattfinden werden: die TMC kann jetzt Beides.

Auch wenn die TMC sich wünscht, so bald wie möglich wieder „echte“ Proben und Shows in Präsenz und mit Publikum erleben zu dürfen: Die TMC ist dankbar für die in dieser Krise entdeckte Chance, die sie zu neuen, digitale Kompetenzen und Angeboten inspiriert hat.